Einsprechen am Mikrofon.

Großeltern-Enkel-Tag – generationsübergreifende Medienarbeit

Das Projekt ermöglicht Großeltern mit ihren Enkelkindern, gemeinsam Medien zu gestalten und dabei über ihre Mediennutzung ins Gespräch kommen. 

Bei der Winterferienaktion “Großeltern-Enkel-Tag” erstellten Großeltern unter professioneller Anleitung gemeinsam mit ihren Enkeln kurze Hörspiele. Dabei erweiterten Jung und Alt ihr Wissen rund ums Hörspiel: Was ist ein Hörspiel? Was ist der Unterschied zu einem Hörbuch oder einer Musik-CD? Und kamen über ihre Lieblingshörspiele miteinander ins Gespräch:Was sind eure Lieblingshörspiele und warum?

Danach wurde eine kurze Geschichte ausgewählt und in Sprechrollen untereinander aufgeteilt. Ein Großeltern-Paar hatte beispielweise mit den Enkeln im Vorfeld schon fleißig das Märchen „Rotkäppchen“ geübt, sodass der Aufnahme im Tonstudio nichts mehr im Wege stand: Opa war der Erzähler, die Enkelin das Rotkäppchen, der Enkel der böse Wolf und Oma der Jäger.

Nach der Tonaufnahme erfuhren Groß und Klein, wie man kleine Versprecher oder zu lange Pausen am Computer verschwinden lassen kann. Im letzten Produktionsschritt wurden dann noch Geräusche und Musik ausgesucht und an den passenden Stellen unter den Sprechertext gelegt. Anders als beim Einsprechen hatten hier die Enkel das Zepter in der Hand und konnten ihren Großeltern noch einiges beibringen. Die fertigen Hörspiele mit den eigenen Stimmen konnten auf Wunsch auf einer CD mit nach Hause genommen und dort stolz den anderen Familienmitgliedern vorgespielt werden.

Zielgruppe des Projektes sind Kinder bis ca. 10 Jahre und ihre Großeltern. Für die Projektumsetzung wird ein Zeitraum von drei bis vier Stunden benötigt. 

Projekt Teilen:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Indem Sie unsere Website benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

X