Screenshot Dataselfie

DATASELFIE – Ein Workshop zum Thema Big Data und Privatsphäre

Projektziele: Förderung der Partizipationskompetenz (Wissensaustausch), Rezeptionskompetenz (bewusster Umgang), Reflektionskompetenz (Standpunkt hinterfragen)

Inhalte: Das netzbasierte Tool DATASELFIE setzt am Phänomen “Privacy Paradox” (Engels 2018: 5) an, welches beschreibt, dass vor allem junge Menschen die bedingungslose Nutzung von Internetangeboten und ihrem Mehrwert dem Schutz ihrer Daten bevorzugen. Der Grund: Fehlendes Wissen und Fehleinschätzungen über das Ausmaß der Datenspeicherung und die daraus resultierenden zukünftigen Konsequenzen. Was sind Daten und wie viel sind sie wert? Mit welchen Augen sehen mich Google und Facebook? Für wen lohnt sich das Datentauschgeschäft?

Text: CC BY-SA 3.0, Janina Carmesin für medienpaedagogik-praxis.de

Ablauf:

  • Begrüßung
  • Vorstellen von DATASELFIE als Spiel
  • Gruppen bilden (je Gruppe 2 Tablets)
  • Spiel in Gruppen: Datenhändler und Dateninhaber 
  • Auswertung in großer Runde – welche Daten wurden weggegeben 
  • DATASELFIE – Tool – wer nutzt Google, Facebook, etc.
  • Tracking bei iOS und Android (Videos) 
  • Lösungsansätze und Auswertung

Projektdauer: ab 2 Stunden bis 1 Tag

Projektpartner: Romain-Rolland-Gymnasium Dresden

Projektergebnisse: Onlinetool bei dem die Daten am Ende des Workshops gelöscht werden.

https://dataselfie.jnw-sdm.ch/#

Projekt Teilen:

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Indem Sie unsere Website benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

X